Willkommen in Hasselbach im Hunsrück.

altes Rathaus
altes Rathaus

Erstmals erwähnt wurde Hasselbach 1310 im Sponheimischen Gefälleregister der Grafschaft Sponheim.

 

Hasselbach gehörte bis zum Ende des 18. Jahrhunderts landesherrlich zur Hinteren Grafschaft Sponheim und war zuletzt im Besitz des Herzogs von Pfalz-Zweibrücken. Innerhalb des Amtes Kastellaun war Hasselbach Hauptort eines als Pflege bezeichneten Verwaltungs- und Gerichtsbezirks. Zur Pflege Hasselbach gehörten auch die Orte Alterkülz, Hundheim, Michelbach und Neuerkirch (jenseits der Külz).

 

Mit der Besetzung des Linken Rheinufers 1794 durch französische Revolutionstruppen wurde der Ort französisch, von 1798 bis 1814 gehörte er zum Kanton Kastellaun, der dem Rhein-Mosel-Departement zugeordnet war. Auf dem Wiener Kongress (1815) wurde die Region dem Königreich Preußen zugesprochen. Unter der preußischen Verwaltung unterstand Hasselbach von 1816 an der Bürgermeisterei Kastellaun im Kreis Simmern und gehörte von 1822 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs zur Rheinprovinz. Seit 1946 ist der Ort Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz und gehört seit 1969 zum Rhein-Hunsrück-Kreis.

 

Das ehemalige Rathaus von Hasselbach (erbaut: 1750) wurde 1977 wegen Unbenutzbarkeit abgebaut und 1978/79 im Freilichtmuseum in Bad Sobernheim wieder aufgebaut. Der im Obergeschoss liegende kleine Saal, der „Ratssaal", wurde einst für alle möglichen Anlässe - Gemeinderatssitzungen, sonstige Versammlungen und Festlichkeiten - genutzt. Im Erdgeschoss ist das Backhaus wieder errichtet. Das Backen war in früheren Zeiten in Hasselbach einer Ordnung unterworfen. Sie legte fest, wie die Reihenfolge der Backwilligen zu ermitteln war. Durch Los wurde festgelegt wer die Öfen zu befeuern und den Raum zu reinigen hatte.

 

1954 wurde für den Gemeindehausneubau ein Grundstück erworben, aber erst 1964 konnte mit den Bauarbeiten begonnen werden. Am 4. Mai 1968 fand die Einweihung des neuen Gemeindehauses statt. In den Jahren 1987/88 wurden umfassende Renovierungs- und Umbauten durchgeführt.

 

Bekannt wurde Hasselbach in den Jahren 1983–1989 durch die Ostermärsche der Friedensbewegung gegen die Stationierung von Cruise Missiles, die im Rahmen des NATO-Doppelbeschlusses in der nahe gelegenen Raketenbasis Pydna stationiert werden sollten.

Teile des Inhaltes dieses Beitrages stammten aus dem Wikipedia-artikel Hasselbach (Hunsrück) (link: http://de.wikipedia.org/wiki/Hasselbach_%28Hunsr%C3%BCck%29 ) und steht unter der GNU / GPL (link: http://www.gnu.de/documents/gpl.de.html ) .

 

 

hasselbach, nature one, pytna, kastellaun, hunsrück, chronik, wappen, kirchengeschichte, schulgeschichte, landwirtschaft, mühlenwirtschaft, forstwirtschaft, wirtschaftsgeschichte, sozialgeschichte, feuerlöschwesen, vereine, verbände, organisationen, festivitäten, wohngebäude, literaturverzeichnis,

jetzt anmelden
jetzt anmelden
Hasselbach-Kalender-Dezember-2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 174.3 KB
Download SWR Film
Download SWR Film

www.homeofsmile.de

www.susatek.de

www.reisemobile-schmidt.de